70s SPIRIT SPECIAL

...and this is the place.

Außenansicht Baui

Keine Wertsachen im Auto lassen

Achtung Autofahrer: Sehr zu unserem Bedauern kommt es in letzter Zeit öfter zu Einbrüchen und eingeschlagenen Scheiben bei Autos in der Umgebung. Lasst keine Wertsachen im Auto und auch keine Jacken, Taschen, etc. die so aussehen, als könnten Wertsachen drin sein. - Und jetzt zu den erfreulicheren Details:

Veranstaltungsort - Dieser Weg ist das Ziel:

Die Party steigt im Baui, im alten Fort im Friedens­park in Köln, Hans-Abraham-Ochs-Weg 1, ehemals am alten Fort 1, Titus­straße Ecke Ober­länder Wall.
Der Friedenspark liegt links­rheinisch an der Rhein­ufer­straße, genauer auf Höhe Agrippinaufer. Das ist da, wo die Südbrücke (Eisenbahn) den Rhein quert. Der Hans-Abraham-Ochs-Weg selber besteht nur aus ein paar Metern Kopf­stein­pflaster am Baui. Das mit der Hausnummer ist zwar korrekt, aber prahlerisch, immerhin gibt es nur die eine.

Den Hans-Abraham-Ochs-Weg kann man auch als südliche Verlängerung der Claudius­straße (Kölner Fachhochschule, Geistes­wissen­schaft­liches Zentrum) sehen. Das funktioniert aber nur für Fußgänger, weil ein Kinder­spiel­platz dazwischen liegt. Zweimal durch's Gatter, über'n Radweg, ein paar Meter Kopf­stein­pflaster und durch den Torbogen in der Mauer. Dahinter rechts ist der Eingang ins Baui.

Partygewölbe:

Das alte Fort im Friedenspark wird in verschiedenen Stadtplänen auch als Fort 1 bezeichnet und hört in der Nachbarschaft wegen des ansässigen Kinder- und Jugend­zentrums auch auf den Namen Baui. Marken­zeichen sind ziemlich dicke Mauern, wie es sich für ein Fort gehört, und - ein weniger allgemeines aber ziemlich stil­echtes Merkmal - eine pompöse Adlersäule auf dem Dach, mit unangenehm martialischer Anmutung.

Anfahrt und sowas wie Parkplatztips für Autofahrer

Nicht ortskundigen Autofahrern empfehlen wir, über die Rheinufer­straße zu kommen. Wer aus dem Süden kommt, macht eine 180°-Kehre (Neudeutsch U-Turn) auf Höhe Ubierring, wer aus dem Norden kommt lässt das, kann aber ab Ubierring mitzählen, und zwar bis eins. Denn die erste Straße rechts (Maternus­straße) geht's schon rein (Ab hier schonmal nach einem Parkplatz linsen). Die nächste links ist die schon erwähnte Claudiusstraße. Hier findet sich in der Regel ein Parkplatz (aktuell gebühren­pflichtig bis 23:00), ab da seid Ihr dann auch Fußgänger und könnt ebenfalls die paar Meter Richtung Süden über den Spielplatz stapfen.

Andernfalls wieder raus zurück auf die Maternusstr., und wenn da auch nichts frei ist links und nächste links (Trajan­straße). Die Trajan­straße bis ans Ende fahren, wo sie in einen Kreisverkehr mündet (das sogenannte Eierplätzchen. Fährt sich auch so eierig, wie er heißt. Nicht irritieren lassen, es ist rechtlich ein Kreisverkehr.) Den einmal ganz rum eiern bis in die Titus­straße. Auf dem ganzen Weg kann man Parkplätze suchen. Und immer darauf achten, bis wann Köln Parkgebühren haben will.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Zur Anreise dienen sich die Straßenbahnlinie 15 und 16 sowie die Buslinie 133 an. Die fahren alle an der Haltestelle Ubierring. Wer mit der 16 kommt kann auch bis Schönhauser Str. fahren.

Von der Haltestelle Ubierring aus und geht man Richtung Rhein. Dann z.B. rechts ab die Trajan­straße runter und mit einem kurzen Links-Rechts-Sprung in die Claudiusstraße (s.o.).

Von der Haltestelle Schönhauser Str. geht man ca. 500m rhein­abwärts / nördlich (Gustav-Heinemann-Ufer und Aggripinaufer), dann links in den Friedens­park. Weiter unten gibt's Links zu Stadtplänen.

Von weiter auswärts kommt man mit'm Zug erst zum Hauptbahnhof oder Bahnhof Süd, dann Bahn bis Ubierring oder Schönhauser Str., und von da wie oben beschrieben. Vom Bahnhof Süd kann man auch rund 2,5km ziemlich geraden Weg zu Fuß gehen: Moselstr., Pfälzer Str., Eifel­platz, Volks­gartenstr., Rolandstr., Teuto­burger Str., Eierplätzchen (Mainzer Str.), Titusstr. bis Ecke Ober­länder Wall. Da in's Grün abbiegen.

Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Hinweis zur Linie 16

Wer Richtung Bonn fahren will, nimmt die Linie 16. Aber Achtung: Wer nach südlicher als Wesseling zurück muss, sollte sich unbedingt nach den Fahrzeiten erkundigen, da gibt es nachts eine ziemlich lange Pause, in der die Linie 16 nur bis Wesseling fährt, so dass in dieser Zeit nur der Weg über den Bahnhof Süd übrig bleibt.

Wir haben noch Pläne:

Und wer am liebsten den Kraken füttert, weiß sicher auch ohne Anleitung, wie das geht.